Bericht des Vorstands

Geschäftsbericht 2011:

Der Vorstand von Doco ist sehr erfreut darüber, Ihnen mitteilen zu können, dass im Jahr 2011 beachtliche Verbesserungen innerhalb der Gruppe erzielt werden konnten.

Wie letztes Jahr erklärt wurde, war das Unternehmen in den Jahren zuvor nicht in der Lage, die erforderlichen Fortschritte zu erzielen. Ab der zweiten Jahreshälfte 2009 hat das Unternehmen jedoch die nötigen Maßnahmen ergriffen, um dies zu ändern. Diese haben über verbesserte Informations- und Kommunikationstechnik (IKT) und über das Personal zu Verbesserungen bei der Information des Managements geführt, zu Verbesserungen beim Verfahren für die Qualitätskontrolle durch die Implementierung des Qualitätskontrollsystems von Doco und zur Stärkung der Vertriebsabteilungen in verschiedenen ausländischen Märkten. Zudem wurden durch Änderungen an der Organisation und den Verantwortlichkeiten der Mitarbeiter der Beschaffungsprozess verbessert und die Kommunikationswege innerhalb der Doco-Gruppe verkürzt.

2011 hat das Management auf der Basis einer strategischen Prüfung unseres Geschäfts in Großbritannien beschlossen, die Herstellung von einbaufertigen Türen einzustellen und sich auf unser Kerngeschäft, die Lieferung von Komponenten, zu konzentrieren. Dies hat eine Angleichung des Unternehmens in Großbritannien an die anderen Doco-Unternehmen innerhalb der Doco-Gruppe in anderen europäischen Ländern ermöglicht.

Wie bereits im Geschäftsbericht des letzten Jahres erwähnt, hat sich das Management positiv zum Geschäftsjahr 2011 geäußert. Finanziell war 2011 das beste Jahr seit 2008. Trotzdem wurden die Ergebnisse von einigen einmaligen Ausgaben getrübt, wie beispielsweise verlustbringenden Devisentermingeschäften, doch das Nettoergebnis ist wieder positiv. Es gibt allerdings weiterhin Raum für Verbesserungen und das Management ist davon überzeugt, dass die Trendwende bei Doco International fast abgeschlossen ist und dass 2012 keine zusätzlichen Kosten anfallen werden.

2011 wurden die Kostenstruktur des Unternehmens analysiert und Verbesserungen implementiert.

Personal:

Anfang 2011 hat Doco einen Gruppen-Finanzvorstand eingestellt. Um das Vertriebsteam zu stärken und den Kunden größere Aufmerksamkeit zukommen zu lassen, hat Doco in Europa einige zusätzliche Vertriebsleiter eingestellt. Angesichts der Verkaufsresultate für 2011 hat sich diese Vertriebsstrategie schnell ausgezahlt, und wir konnten auf allen Märkten einen beachtlichen Anstieg bei den Verkaufszahlen und den potentiellen neuen Geschäftsmöglichkeiten feststellen.

Am 1. Juli 2011 hat Doco außerdem einen Manager ernannt, der für das Technical Competence Centre verantwortlich ist, das sich in erster Linie auf die Qualität der Waren konzentriert, die aus zahlreichen Ländern weltweit bezogen werden.

Investitionen:

Die wichtigsten Investitionen, die 2011 getätigt wurden, betreffen den Bereich IKT sowie die Werkzeugbereitstellung für das Outsourcing von Komponenten. Im Bereich IKT hat Doco investiert, um die Logistikverfahren zu verbessern und die Computer-Hardware zu erneuern. Im Bereich Sourcing hat Doco Werkzeuge entwickelt, die von Lieferanten verwendet werden können, um sicherzustellen, dass die Qualität der Teile den strengen Vorgaben des Unternehmens entspricht.

Forschung und Entwicklung:

Eine der Stärken von Doco ist die Position und die Leistung des Unternehmens im Bereich Forschung und Entwicklung. Das Technical Competence Centre von Doco ist mit dem Betriebsbereich verknüpft, um sicherzustellen, dass seine Aktivitäten einen direkten Bezug zum Bedarf unserer Kunden haben. Das Ergebnis ist ein fortwährender Innovationsfluss bei Produkten, Produktportfolio und Türsystemen, der Doco von der Konkurrenz abhebt und es unseren Kunden ermöglicht, ihre Geschäftsleistung sowohl finanziell als auch in Sachen Nachhaltigkeit zu verbessern.

Risikomanagement:

Das Management von Doco sieht das Risikomanagement als wesentliches Element der Geschäftsführung an. Die Inkaufnahme eines gewissen Risikos ist eine Vorbedingung für die Erreichung der strategischen und finanziellen Ziele des Unternehmens. Im Allgemeinen legt Doco Vorsicht an den Tag, wenn es darum geht, große Geschäftsrisiken in Kauf zu nehmen. Das Ausmaß eines Risikos ergibt sich aus der Wahrscheinlichkeit seines Eintretens und aus seiner potentiellen Auswirkung auf den Ruf des Unternehmens und seiner strategischen und finanziellen Ziele.

Der Vorstand ist der Meinung, dass das Kreditrisiko aus der Beziehung zu Lieferanten und Kunden seit Beginn der weltweiten Wirtschaftskrise beachtlich ist. Das Kreditrisiko ist das Risiko eines Verlusts, der entsteht, wenn Drittparteien ihre eingegangenen vertraglichen Verpflichtungen nicht erfüllen. Um das Kreditrisiko zu minimieren, führt Doco fortlaufend Kreditanalysen der finanziellen Situation seiner Kunden durch. Doco greift auf Marktinformationen und, falls erforderlich und möglich, auf Kredit-Rating-Agenturen zurück, um die Kreditwürdigkeit seiner Kunden zu bestimmen, und verfügt über Rückstellungen, um sich vor zweifelhaften Forderungen zu schützen. Kredite an Schuldner werden im Rahmen von Geschäftsprüfungssitzungen streng überwacht, ebenso wie spezifische Indikatoren wie das Day Sales Outstanding. Überfällige Schulden werden gemeldet und im Detail besprochen, und gegebenenfalls werden Lieferungen an einschlägige Kunden vorübergehend ausgesetzt.

Die hohe Volatilität an den Rohstoffmärkten im vergangenen Jahr hat den Fokus des Vorstands auf die betrieblichen und finanziellen Risiken erhöht, die sich aus dieser Situation ergeben. Preisbewegungen auf den internationalen Rohstoffmärkten beeinflussen das Einkommen und die Margen. Um diese Volatilität zu verringern, hat Doco mit zahlreichen Lieferanten Festpreisverträge abgeschlossen.

Ein Großteil der Fremdwährungstransaktionen von Doco wird in US-Dollar abgewickelt und betrifft den Kauf von Rohstoffen. Die transaktionsbezogenen Fremdwährungsrisiken von Doco werden von Fremdwährungsbewegungen bestimmt, die voraussichtlich nicht an die Kunden weitergegeben werden. Die Volatilität des US-Dollars, der Währung, in der Doco seine Transaktionen abwickelt, hat sich vorübergehend stabilisiert, was bedeutet, dass das Fremdwährungsrisiko nicht weiter gestiegen ist. Das Fremdwährungsrisiko wird mit derivativen Finanzinstrumenten wie Devisentermingeschäften oder kurzfristigen Einlagen in Fremdwährungen kontrolliert.

Doco investiert zudem weiterhin ständig in die Verbesserung seiner Qualitäts- und Sicherheitsnormen. Neben unserem erfolgreichen Qualitätskontrollsystem, das bereits viele Jahre im Einsatz ist, haben wir außerdem unsere Kapazitäten gestärkt, um umfassendere Lieferantenanalysen und Qualitätskontrollen in den frühen Phasen des Beschaffungsprozesses durchführen zu können. Neben der Stärkung der Qualitätsprüfung hat Doco 2011 einen erfahrenen Manager eingestellt, der für das Technical Competence Centre verantwortlich ist.

Als nächstes möchte Doco 2012 ein Unternehmen (Wholly Foreign Owned Enterprise ‒ WFOE) in China gründen. Die Hauptvorteile des WFOE für die Doco-Gruppe sind:

  • Eintrittsbarrieren/Produktschutz
  • Mehr und bessere Qualitätskontrolle
  • Flexible Produktion/Lieferkette

Das Hauptziel des Liquiditätsmanagements besteht darin, sicherzustellen, dass Doco immer genügend zugesagte Kreditfazilitäten, Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente besitzt, um seinen Zahlungsverpflichtungen nachzukommen. Die Finanzabteilung überwacht die laufenden Prognosen für die Liquiditätsreserve der Gruppe auf der Grundlage der erwarteten Cashflows. 2011 hat Doco seine bestehende revolvierende Kreditfazilität erfolgreich verändert, indem die Finanzkosten gesenkt wurden.

Erwartungen für  2012:

2012 wird Doco seine Marktpositionen in den Industrie- und Haushaltssektoren durch organisches Wachstum weiter stärken. Der Fokus wird auf den geografischen Regionen und Märkten liegen, in denen strukturiertes, profitables Wachstum möglich ist.

Die Ergebnisse von 2011 und der starke Jahresabschluss schenken dem Vorstand Vertrauen, dass unsere Strategie auch 2012 und in den kommenden Jahren erfolgreich umgesetzt werden kann. Die Strategie, die 2009 offiziell gemacht wurde, hat sich 2010 und 2011 mit Erfolg bewährt!

Der Vorstand erwartet keine größeren personellen oder organisatorischen Änderungen.

Für 2012 sind Investitionen in die Verbesserung der Ausrüstung unseres Technical Competence Centre und kleinere Investitionen in die Lagerhaltung im Budget vorgesehen. Die Gründung des WFOE in China wird 2012 ebenfalls Investitionen nach sich ziehen.

2012 wird die Kostenstruktur der Doco-Gruppe weiter analysiert, und es werden weitere Verbesserungen implementiert werden.

Aufsichtsrat, Stand März  2012:

Der Aufsichtsrat überwacht und berät den Vorstand bezüglich seiner Leistung bei der Erfüllung seiner Managementaufgabe und überwacht die Gesamtentwicklung des Unternehmens und seiner Partner. Dabei handelt der Aufsichtsrat im Interesse des Unternehmens und seiner Interessenvertreter.

Im März 2012 wurde Herr Pieter Evers zum Vorsitzenden des Aufsichtsrats ernannt, und Herr Jos Vercammen wurde in den Aufsichtsrat gewählt.

Weitere Ereignisse:

In the Netherlands the purchase manager has been promoted to Director Procurement.

Finally the Board wishes to thank all staff for their commitment and dedication which has enabled Doco to take the measures necessary to successfully to get back on track. Our business environment is rapidly changing which creates additional challenges. We are convinced that the commitment and entrepreneurial spirit of Doco’s people will position the Company well for continued success. 

 

Sittard, März , 2012

 

Der Vorstand.                                                                   

Doco Holding B.V.